CuriosityStream: Mit Dokumentationen zum Tenbagger?

Liebe Privatanlegerforum Mitglieder, heute stelle ich euch kurz CuriosityStream vor. Meines Erachtens hat das Unternehmen enormes Potenzial, dafür allerdings auch starke Risiken. (Hier geht es zum letzten Geschäftsbericht).

 


Branchenkenner als CEO:
2014 ist John Hendricks, der angesehene Gründer und Chairman des Medien Giganten „Discovery Channel“ (welcher damals 28 Mrd. US-Dollar wert war) abgesprungen, um ein neues Unternehmen mit lukrativeren Aussichten zu gründen – CuriosityStream (aktuell noch ca. 472 Mio. USD, John Hendricks hält 50 % der Anteile).

Dokumentationen sind ein profitables Geschäft. Genau wie Netflix ist CuriosityStream ein Streaming Anbieter, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: während Netflix Serien und Filme zu Unterhaltungszwecken anbietet, konzentriert sich CuriosityStream einzig und allein auf Dokumentationen. Hierbei wird Porters „Focus“ Strategie befolgt, man konzentriert sich nur auf eine Marktnische, jedoch eine besonders profitable. Während die Produktion von Serien und Filme, vor allem aufgrund der sehr hohen Honorare an Schauspieler sehr teuer ist (für den Netflix Film „Red Notice“ bekam die Schauspielerin Gal Gadot allein 20 Mio. US-Dollar), sind Dokumentationen wesentlich günstiger und bieten somit häufig deutlich bessere Return-On-Investments. Allerdings verlangt das Unternehmen dafür nur Abonnement-Gebühren von 20 $ für ein ganzes Jahr (Monats Abo nur 2.99 $). Wie will John Hendricks mit solch geringen Gebühren die Dimensionen eines Discovery-Channels erreichen?

CuriosityStream bietet ein diversifiziertes Umsatzmodell.
Genau hier wird es interessant. Anders als Netflix will CuriosityStream nur 25-35 % ihres Umsatzes mit direkten Abonnement-Gebühren machen. Genauso viel Umsatz soll mit Verkäufen an Pay-TV und Kabelfernsehen-Vertreibern erlöst werden. Weitere 10-20% sollen aus Partnerschaften mit Akademischen Ausbildungsstätten (Schulen, Universitäten etc.), sowie mit großen Unternehmen (mit langjährigen Vertragszeiten) kommen. Die restlichen 10-40% will das Unternehmen mit Werbeinnahmen und dem Verkauf von eigenen Produktionen an große Medien Unternehmen erwirtschaften.


SOMIT SEHE ICH ZWEI WICHTIGE WACHSTUMSTREIBER:

1. Abonnement Gebühren – Die Anzahl an Video Streaming (SVoD) Nutzern beträgt aktuell 960 Mio. (Laut Statista) und soll bis 2025 bis zu 1.418 Mio. anwachsen. Selbst mit geringen Gebühren kann so ein starkes Umsatzwachstum erzielt werden.

2. Partnerschaften – Besonders wichtig finde ich persönlich die Partnerschaften mit Universitäten und Unternehmen. In einem Investors Call erklärte das Management wie es ein Unternehmen dazu überreden konnte, ein Abonnement für jeden ihrer 8000 Mitarbeiter abzuschließen. Große Unternehmen versorgen ihre Mitarbeiter häufig mit teuren Mitgliedschaften für Fitnessstudios oder sogar Autos, wieso sollten sie dann nicht auch etwas für die Bildung ihrer Mitarbeiter tun?

DER FITNESSSTUDIO ABONNEMENT EFFEKT

Was ich mir hier persönlich gut vorstellen kann wäre das folgende Szenario. Jemand möchte sich etwas weiterbilden, zwar bieten auch Netflix oder YouTube sehr gute Dokumentationen an, aber man lässt sich leicht durch Serien oder Filme ablenken. CuriosityStream gibt einem die Möglichkeit auch wirklich nur Dokumentationen zu schauen. Der geringe Preis macht es leicht hier ein Abo abzuschließen. Man schaut eine Dokumentation, lernt etwas Neues, fühlt sich gut und prahlt eventuell vor seinen Freunden, dass man sich jetzt viel weiterbilden wird und steckt diese vielleicht sogar an. Ähnlich wie beim Fitnessstudio fallen viele aber in die alten Gewohnheiten zurück, schauen lieber wieder Serien zur Unterhaltung anstatt Dokumentationen. Allerdings wollen sich viele dies nicht komplett eingestehen, lassen das Abo weiterlaufen unter dem Motto: „Demnächst schaue ich mir nochmal eine an“. Genau aus diesem Grund muss CuriosityStream, anders als Netflix nicht jede Woche eine sündhafte teure Blockbuster Dokumentation vorstellen, um ihre Kunden zu behalten. Aus diesem Grund traue ich dem Unternehmen in Zukunft extrem hohe Gewinnmargen zu. Allerdings sind diese aktuell noch nicht zu sehen, welches eines von mehreren Risiko Faktoren darstellt.

WAS MACHT DIESES INVESTMENT SO RISIKOREICH?

Aktuell hat das Unternehmen noch wenig Umsatz (2020 etwa 40 Mio.) und ist nicht profitabel. Um sich im Streaming Markt zu etablieren und sich einen Burggraben aufzubauen muss das Unternehmen sehr viel in hochwertige Dokumentationen investieren. Aus diesem Grund ist das Unternehmen auch an die Börse gegangen und hat sich einen Cash Vorrat aufgebaut, den man nun ehrgeizig investieren möchte. Wenn sich das Management hier übernimmt und Investoren sich weigern, das Unternehmen dann durch eine Kapitalerhöhung aus dem Schlamassel zu helfen, hat das Unternehmen durchaus ein Pleite Risiko. Genau diese Fälle sind nach der Dotcom Blase damals massenhaft aufgetreten. Aktuell würde ich dieses Risiko noch als gering einschätzen, das Management wirkt kompetent und das Unternehmen hat keine Nettoverschuldung.

 


FAZIT

Dennoch ist das Unternehmen ein klarer Make-or-Break Kandidat. Für 2020 hat das Unternehmen gerade einmal 40 Mio. USD Umsatz gemacht, was bei einer Marktkapitalisierung von aktuell immer noch 472 Mio. USD einem KUV von 12 entspricht. Sollte das Unternehmen die geplanten Wachstumschancen verfehlen, kann dies zu einem starken Abverkauf der Aktie führen. Wenn allerdings die für 2025 prognostizierten 400 Mio. USD Umsatz erreicht werden können, kann ich mir eine Bewertung von 2 Mrd. oder mehr durchaus vorstellen.

Ähnliche Beiträge